Roma-Beratungsstelle
im Verein Roma Oberwart

Die Roma-Beratungsstelle wurde 1990 als Anlauf- und Service-Stelle für Volksgruppenangehörige eingerichtet. Sie bietet individuelle Hilfestellung und Beratung bei sozialen und wirtschaftlichen Angelegenheiten aber auch bei Problemen im gesellschaftlichen und kulturellen Bereich.

Unser Beratungs- und Betreuungsangebot ist ergänzend zum Angebot des Arbeitsmarktservice zu verstehen und mit dessen Zusammenarbeit werden serviceunterstützende Maßnahmen gesetzt, die die Beseitigung jener Faktoren zum Ziel haben, die den erfolgreichen Einstieg in Ausbildung, Beruf oder Arbeit erschweren bzw. deren Arbeitsplätze gefährden. Die Beratungseinrichtung bietet daher Organisation und Planung zur bestmöglichen Sicherstellung der Zielerreichung.


Die Kontakte mit den Klienten erfolgen durch Aufsuchen der Beratungsstelle und durch Hausbesuche, folgende Leistungen werden unter Wahrung des Datenschutzes angeboten:

  • Hilfestellung bei der Erkennung der Problemsituation und gemeinsame Suche nach geeigneten Lösungsstrategien (Lebens- und Berufsperspektiven)
  • Stärkung des Selbstwertgefühls / Selbstbewußtseins von Roma
  • Beratung und Information bei Entscheidungsproblemen über Berufsmöglichkeiten
  • Information über Berufswahl und Berufsfindung, Ausbildungsmöglichkeiten, Berufsbilder, Arbeitsmarktentwicklung etc.
  • Auskünfte, Hilfestellung und Kontaktaufnahme zu entsprechenden Institutionen bei arbeits- u. sozialrechtlichen Problemen
  • Motivation von Roma zur Teilnahme an Kursen und arbeitsmarktpolitisch sinn- vollen Umschulungen, Facharbeiterausbildungen
  • Hilfe bei Arbeitssuche und Bewerbungen (Abfassen von Bewerbungen und Lebenslauf etc.)
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und auf Wunsch Begleitung zu diesen, Begleitung zu Behördenwegen etc.
  • Betreuung und Nachbetreuung von Roma am Arbeitsplatz, in Höheren bzw. Berufsbildenden Schulen, bei Umschulungen etc.
  • Hilfestellung bei der Organisation von Kinderbetreuungsplätzen sowie Förderungsmaßnahmen
  • Information in sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheiten
    wie z.B. Kranken- Unfall-, Pensions- und Arbeitslosenversicherung etc.
  • Zusammenarbeit mit Ämtern, Behörden sowie sozialen Beratungs- einrichtungen etc.
  • Laufende Öffentlichkeitsarbeit und Bewußtseinsbildung um Klischees und Vorurteile abzubauen (Informationen an Medien, Schulen, Universitäten, Jugendorganisationen etc.)

Weiters bieten wir Information und Unterstützung sowie Betreuung bei:

  • Anträgen: wie z.B. verschiedene Entschädigungsprogramme für Opfer des Holocausts, Roma-Fonds, Opferfürsorge etc.
  • diversem Schriftverkehr und Anträgen an Behörden, öffentliche Einrichtungen, caritative Organisationen etc.


Wir können seit Start des Projekts positive Bilanz ziehen. Der Bildungsstandard hat sich wesentlich verändert, die Arbeitslosigkeit in der Volksgruppe jedoch ist im Vergleich zur Mehrheitsbevölkerung noch immer sehr hoch.

Unsere Arbeit zeigt jedoch, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden, unser Ziel den gleichen Bildungsstandard wie jenen der Mehrheitsbevölkerung zu erreichen.


Mario Baranyai
Berater
Telefon: 03352-33059-1
email: mario.baranyai@verein-roma.at